7 Tipps um tiefe Meditation zu erleben

.
Manager meditiert


Tiefe Meditation

 


Wenn es Zeit ist für Ihre Meditation ist, können Sie sich einfach hinsetzen und anfangen. Das ist, was ich in den ersten Jahren meiner Praxis machte. Oder Sie können ein paar Minuten in Anspruch nehmen um sich zu zentrieren und sich selbst vorzubereiten - und Ihre Meditationssitzung wird angenehmer und ruhiger.

Ich brauchte eine lange Zeit, um diese „Tricks“ zu lernen, und ich wünschte, ich hätte sie früher gekannt. Deshalb habe ich mich entschlossen über sie zu schreiben. So können Sie Ihre Lernkurve jetzt verkürzen.

Die ersten drei „Tricks“ sind Teil des Vorbereitungsprozesses und können 2 - 20 Minuten dauern - es ist ganz Ihnen überlassen. Sie müssen nicht durch alle diese Elemente zu gehen, aber ich fand, dass jedes von ihnen nützlich ist.

Der vierte und fünfte „Trick“ sind Maßnahmen, die Sie während des Trainings entwickeln können, die Ihrer Konzentration helfen werden. Und die letzten zwei sind über das, was Sie nach dem Training tun können.


Vor der Meditation

 

1. Beruhigen Sie Ihren Körper und Atem


Unser Körper, Geist und Atem sind miteinander verbunden. So wird die Entspannung des Körpers und Beruhigung der Atmung natürlich auch den Geist zu beruhigen. Der Parasympathikus wird aktiviert, und als Ergebnis wird die Stressantwort herunterreguliert werden. Aus diesem Grund werden in der Yoga-Praxis Atemtechniken zur Vorbereitung auf Meditation gelehrt.
Pranayama / Wechselatmung - Kurzfassung
Sobald Sie auf Ihrem Kissen / Stuhl sitzen, dauern drei bis fünf volle Atemzüge - durch die Nase zu atmen, und durch den Mund. Machen Sie sie so lange, auch, und tief wie möglich.

Einatmen, zentrieren Sie sich in der Gegenwart
Beim Ausatmen entspannen bewusst alle Muskeln in Ihrem Körper. Achten Sie besonders auf eine Lockerung von Kiefer, Hals, Zunge und Stirn.

Lange Version:

Nehmen Sie 5-10 Minuten die folgenden 9 Yoga Asanas zu tun, so können Sie sich entspannen und erleichtern den Körper.
Dann wird für fünf Minuten tun, um die folgende Atemübung:

Atmen Sie in 4 Sekunden, durch die Nase
Atmen Sie für 8 Sekunden durch die Nase

Anstelle von 4-8 Sekunden, können Sie gehen für 3-6 oder 5-10, 6-12, etc. Das Wichtigste ist, dass wir streben für das Ausatmen länger sein als die Inhalation (idealerweise doppelt). Das mag am Anfang schwierig sein, so dass man hineinwachsen muss, wie es gehen.

Die Atmung sollte weich sein, auch, und so tonlosen wie möglich. Sie sich nicht zwingen - es sollte bequem sein. So passen Sie Ihre Zählung entsprechend Ihrer Kapazität.


Unser Gehirn ist bestrebt, Schmerz zu vermeiden und Vergnügen suchen. Also, wenn Sie ein paar stabile Gefühle von Sicherheit und Zufriedenheit erzeugen können, direkt vor Ihrer Meditation, werden Sie eine Nachricht an das Gehirn senden, das alles in Ordnung ist, und es wird ruhig sein.
Wenn unser Geist fröhlich und zufrieden ist, ist das Gehirn natürlich etwas ruhiger, in sich gekehrt, und gesammelt. So, nachdem Sie Ihren Körper und Geist zu entspannen, rate ich Ihnen, den Geist zu erfreuen, indem eine der folgenden Dinge tun:

Denken Sie an etwas, wofür Sie dankbar sind
Denken Sie an die Freude in der Meditation (wenn Sie bereits Erfahrung haben)
Sagen Sie sich, dass alles sicher und gut ist in diesem Moment
Fühlen Sie sich gut, dass Sie sich Zeit nehmen, um zu heilen, zu wachsen, und meistern Sie Ihren Geist
Wenn Sie an Gott glauben, hilft ein kurzes Gebet vor der Meditation, eine Stimmung der Aufmerksamkeit, Heiligkeit und Zentriertheit einzustellen


2. Ruhe


Auch um das Gefühl der Sicherheit zu erhöhen, nutzen Sie einen sicheren und ruhigen Ort für Meditation und entfernen alles, was, die Ihre Praxis unterbrechen können, wie Ihr Handy, Haustiere, etc. und informieren sie Mitbewohner, dass sie Ihre Aufmerksamkeit darauf richten, respektvoll im Raum während dieser Zeit zu sein und keine abrupten Geräusche zu erzeugen oder in und aus dem Raum zu gehen. Wenn Sie nicht so einen Platz finden können, alternativ können Sie Ohrstöpsel oder Kopfhörer verwenden.



3. Bestätigen Sie Ihre Intention


Einen Momente konzentrieren Sie sich nur auf Ihre Absicht, das Wunder Ihrer Meditation zu erleben.

Sie können dies tun, indem Sie zu sich selbst sagen:

"Für die nächsten X Minuten werde ich nur auf meine Meditation konzentrieren. Es gibt nichts anderes für mich, nichts anderes zu tun und nichts für mich während dieser Zeit zu denken. Verstand, bitte lass mich nicht stören. Ich werde jetzt anfangen, mich auf Meditation zu konzentrieren. "
Wenn Sie das Gefühl haben keine gute Bestimmung oder Willenskraft zu haben, keine Sorge. Durch das Üben wird sich dies mit der Zeit einrichten, beginnen Sie langsam, diese „Muskeln“ zu entwickeln.

 

Die nächsten 4 Tipps für tiefe Meditation
 

 

Text von Karlheinz Pflug